Informationen für BETROFFENE

Shortcode Usage

Divers

Informationen für BETROFFENE

Sie sind BETROFFENER, Sie sind ZEUGE eines auβergewöhnlichen Ereignisses
Sie hatten Angst, Sie fühlten sich in einer lebensbedrohlichen Situation, Sie sind vielleicht sogar verletzt: Sie haben wahrscheinlich einen Schock oder eine traumatische Belastung erfahren. Es kann auch sein, dass Sie keine persönliche Veränderung bei sich feststellen.

Ein Schock

In der erlebten Situation werden Sie von Angst beherrscht. Diese Angst beeinflusst ihr Handeln und löst bei Ihnen ein ungewöhnliches Verhalten aus: Spannungen im Körper, Aufregung oder Erstarrung, Aggressivität, Gefühl der Hilflosigkeit, Tränen, Zittern, Übelkeit, usw. … Obwohl diese Reaktionen völlig normal sind, sind sie deshalb nicht weniger unerträglich.

Ein Schock

In der erlebten Situation werden Sie von Angst beherrscht. Diese Angst beeinflusst ihr Handeln und löst bei Ihnen ein ungewöhnliches Verhalten aus: Spannungen im Körper, Aufregung oder Erstarrung, Aggressivität, Gefühl der Hilflosigkeit, Tränen, Zittern, Übelkeit, usw. … Obwohl diese Reaktionen völlig normal sind, sind sie deshalb nicht weniger unerträglich.Ein Team vom GROUPE DE SUPPORT PSYCHOLOGIQUE (G.S.P.) der ‚PROTECTION CIVILE (Zivilschutz)’ wird Sie deshalb unterstützen. Die Einsatzkräfte dieses begleitenden Teams möchten Ihnen Gehör schenken und für Sie da sein. Zögern Sie deshalb nicht sich an Sie zu wenden. Wir empfehlen Ihnen in den kommenden Tagen auch mit Ihnen vertrauten Personen über das Erlebte zu reden.

Eine traumatische Belastung

In der erlebten Situation, verspüren Sie vielleicht die Auswirkungen des Schocks oder Sie empfinden überhaupt keine gefühlsmäβige Reaktion. Beide Reaktionsformen sind normal und der auβergewöhnlichen Situation angemessen.
Aber in den darauffolgenden Tagen und Wochen oder sogar noch später könnten Bilder des belastenden Ereignisses in Ihnen wieder auftauchen. Diese lebendigen Erinnerungen sind unangenehm, sie drängen sich Ihnen während des Tages auf oder lassen Sie in der Nacht Albträume erfahren. Sie können Schlafstörungen bewirken, Ängste, Depressionen, Gefühle von Unwohlsein oder Unsicherheit, ja Stimmungsschwankungen hervorrufen. Diese Reaktionen erschweren möglicherweise Ihr Berufs- und/oder Familienleben.
In diesem Fall, raten wir Ihnen den behandelnden Arzt oder eine andere qualifizierte Person aufzusuchen.
In den kommenden Tagen wird das G.S.P.-Team Ihnen weiterhin zur Verfügung stehen. Zögern Sie nicht sich mit diesen Begleitpersonen unter der Rufnummer: Tel: (+352) 49 771-1 in Verbindung zu setzen.
In den ersten Wochen nach dem Ereignis, empfehlen wir Ihnen sehr vorsichtig zu sein mit etwaigen Äuβerungen Ihrerseits in der Öffentlichkeit. Die Erfahrungen lehren uns, dass im nach hinein zahlreiche betroffene Menschen spontane Äuβerungen bedauert haben, die sie in ihrem verständlichen Ärger öffentlich gemacht haben und deren Aussagen falsch interpretiert wurden.

Get the code