PsyCris –  » Steering Commitee  » vom 17.-19. Februar 2014 in Granada

 

PsyCris –  » Steering Commitee  »  vom 17.-19. Februar 2014 in Granada

Vom 17.-19. Februar 2014 nahmen Lilly und Carine am „Steering Committee“ der PsyCris-Gruppe im spanischen Granada teil, dies in Vertretung von Leo, der urlaubsbedingt verhindert war.
Das Meeting stand unter der Leitung von Dr. Christine Adler von der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München. Teilgenommen haben 11 Partner aus nachstehenden 6 Ländern: Deutschland, Österreich, Spanien, Israel, Litauen und Luxemburg.
Zur Erinnerung:

Die Hauptaufgabe des Projektes « PSYcho-Social Support in CRISis Management », kurz « PsyCris », ist die Verbesserung der psychosozialen Unterstützung im Krisenmanagement.

PsyCris -  Steering Commitee  vom 17.-19. Februar 2014 in Granada

Die allgemeinen Ziele von PsyCris sind:
• Die Untersuchung des aktuellen Status psychologischer und medizinischer Betreuung bei Krisen in europäischen Staaten
• Die Verbesserung der Betreuungsstrategien für Opfer, Betroffene und Krisenmanager
• Die Notfallplanung für den psychologischen und medizinischen Bedarf nach (Groß-Schadensereignissen und Katastrophen)
• Die Entwicklung von Interventionen im Umgang mit Stress sowie die Verminderung von stressbedingten Störungen der im Krisenmanagement tätigen Personen und Behörden
• Die Bereitstellung effizienter Selbsthilfestrategien für von Krisen betroffene Gemeinschaften, Gruppen, Gemeinden und Länder
• Die Untersuchung der langfristigen psychosozialen, gesellschaftlichen und kulturellen Auswirkungen von Krisen
Weitere Informationen zum Projekt PsyCris unter: www.psycris.eu
Untergebracht war die Gruppe in einer Unterkunft der Universität von Granada auf einer Anhöhe genau gegenüber der legendären Alhambra. In einer professionellen aber doch kollegialen Atmosphäre stellten mehrere Partner die bisherigen Erkenntnisse der ersten 6 Monate ihrer Forschungsarbeit vor. Im Anschluss wurden viele neue Aufgaben an die verschiedenen Teilnehmer des Meetings verteilt, so auch an GSP in Luxemburg. Alle waren sich einig, dass diese Meetings wichtig sind, um sich persönlich besser kennen zu lernen und damit die Zusammenarbeit an diesem sehr anspruchsvollen Projekt, das noch bis Juli 2016
läuft, zu optimieren.